Aktuelles

Drucken

 12.10.2021

Liebe Eltern der Markus-Schule,

die Herbstferien liegen vor uns und Ihre Kinder haben sich die Auszeit verdient!

Wir blicken auf eine gemeinsame Unterrichtszeit in voller Präsenz für fast alle Kinder seit den Sommerferien zurück. Keine Klasse musste bislang in Quarantäne. Darüber freuen wir uns besonders. Für Ihre unermüdliche und vorausschauende Unterstützung in dieser Pandemie möchten wir Ihnen weiterhin unseren ausdrücklichen Dank aussprechen!

Mit diesem Brief möchten wir Sie u.a. informieren, wie es nach den Herbstferien weitergeht. Dazu schreibt das Ministerium wie folgt:

Testungen zum Schulbeginn

Das Wichtigste vorab: Am ersten Schultag nach den Herbstferien (25.

Oktober 2021) werden zum Unterrichtsbeginn in allen Schulen einschließlich der Grund- und Förderschulen Testungen für Schülerinnen und Schüler durchgeführt, die nicht immunisiert (geimpft oder genesen) sind oder die keinen negativen Bürgertest vorlegen, der nicht älter als 48 Stunden ist. Für Lehrkräfte und sonstiges schulisches Personal gilt dies entsprechend.

Ab dem zweiten Schultag werden die schon bislang in den Schulen durchgeführten Tests für Schülerinnen und Schüler sowie für das in Präsenz tätige schulische Personal bis zum Beginn der Weihnachtsferien fortgeführt. Das gilt „…“ für die PCR-Pooltests (zweimal pro Woche).

Den für die PCR-Pooltestungen (Lolli-Test an den Grund- und Förderschulen) vorgesehenen Testrhythmus können Sie dem Testkalender https://www.schulministerium.nrw/dokument/lolli-testrhythmus-nach-herbstferien entnehmen: Am 25. Oktober 2021 und am 2. November 2021 werden alle Schülerinnen und Schüler getestet, danach gilt der vor Ort vereinbarte Rhythmus.“

Weiter heißt es:

„Testungen insbesondere von Reiserückkehrern

 Viele Schülerinnen, Schüler sowie Lehrkräfte und sonst an Schulen Tätige werden in den Herbstferien im Ausland Urlaub machen. Hier gilt für alle Personen, die älter als 12 Jahre und nicht immunisiert sind, bei der Wiedereinreise nach Deutschland eine Testpflicht (§ 5 Coronavirus-Einreiseverordnung).

Insbesondere in bestimmten Regionen im Ausland besteht eine erhöhte Gefahr, sich mit dem Covid-19-Virus anzustecken (Hochinzidenzgebiete).„…“

Kostenlose Testungen für Kinder und Jugendliche

Die Bürgertests werden ab dem 11. Oktober 2021 grundsätzlich kostenpflichtig. Für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahre gilt dies jedoch nicht; die Tests bleiben kostenfrei.

Es besteht also auch in den Ferien ein umfängliches Testangebot.“…“

Ich bitte Sie daher als Schuleiterrinnen und Schulleiter, an alle Eltern und Verantwortlichen den Appell weiterzugeben: Lassen Sie Ihre Kinder, wenn noch kein Impfschutz vorliegt, zumindest in den letzten Tagen vor Schulbeginn zur Sicherheit einmal testen. Dies ist ein zusätzlicher freiwilliger Beitrag zu einem möglichst sicheren Schulbeginn am 25. Oktober 2021.“

 

Diesem Appell des Ministeriums komme ich hiermit im Interesse Ihrer Kinder gerne nach. Es würde einen sicheren Schulstart gewährleisten, wenn Sie vor Schulstart mit Ihrem Kind einen entsprechenden Test durchführen würden.

Zum Thema „Maskenpflicht“ heißt es weiter:

„Gerade in Nordrhein-Westfalen können wir eine stetige Zunahme der Impfquote bei Schülerinnen und Schülern feststellen. Für Lehrkräfte und das sonstige schulische Personal gilt das ohnehin. Vor dem Hintergrund dieser positiven Entwicklung und unter Berücksichtigung des weiteren Infektionsgeschehens ist es die Absicht der Landesregierung, die Maskenpflicht im Unterricht auf den Sitzplätzen mit Beginn der zweiten Woche nach den Herbstferien (2. November 2021) abzuschaffen. Im Außenbereich der Schule besteht bereits heute keine Maskenpflicht mehr. Eine Maskenpflicht besteht dann nur noch im übrigen Schulgebäude insbesondere auf den Verkehrsflächen. Eine abschließende Information dazu „…“ erhalten Sie noch in der ersten Schulwoche nach den Herbstferien.“

Falls Sie also in der ersten Woche nach den Herbstferien nichts mehr zum Thema „Maskenpflicht“ von uns hören, gilt ab 02.11.2021 die oben beschriebene Regelung. Freiwillig könnte selbstverständlich die Maske weitergetragen werden.

Das zum Thema „Pandemie“.

Jetzt zu schöneren Themen:
Das Projekt „Stadtradeln – Radeln für ein besseres Klima“ war ein großartiger Erfolg! Überwältigt waren wir von der Begeisterung und Bereitschaft im Team „Markus-Schule“ mitzuradeln und fleißig Kilometer zu sammeln. Bis letztes Wochenende konnten noch Kilometer nachgetragen werden und unser Team ist sage und schreibe 10.302 km geradelt!

Team-Mitglieder

- Kinder, Eltern, Großeltern, Verwandte, Freunde und Kolleg*innen aus dem Schulteam bildeten das „Markus-Schule-Team“ – was für eine Resonanz. Mit unserem Team sind wir sogar auf dem 3. Platz von 16 Teams in Bornheim gelandet!
1.514 kg CO2 konnten eingespart werden, wenn wir stattdessen die Kilometer mit dem Auto gefahren wären.

Klimaschutz und Förderung von Bewegungsfreude – ein starkes Thema innerhalb unserer Schulgemeinde.

Das Bügelperlen-Projekt „unbeadable space #sozialesplastik“ des Bonner Künstlerkollektivs FREETERS wurde verlängert und die Ausstellungseröffnung in den Dezember verlegt. Bis Ende November können die Kinder weiterhin fleißig viele Perlen kunstvoll auf ihren Platten stecken und gestalten. Es sind schon viele beeindruckende Platten entstanden, die Sie nach den Herbstferien auf dem Schulpadlet unserer Homepage anschauen können.

Fasli verlässt als Vertretungslehrkraft leider unsere Schule. Sie hat die Aussicht auf eine Festanstellung. Wir danken Fr. Fasli herzlich für ihren tollen Einsatz an unserer Schule und freuen uns für sie!

Gleichzeitig möchten wir Hr. Tennié als Nachfolger von Fr. Fasli herzlich an unserer Schule willkommen heißen. Nach den Herbstferien beginnt er hier seine Tätigkeit.

Aus organisatorischen Gründen musste der Stundenplan umgestellt werden. Sie erhalten diesen heute von Ihren Klassenlehrer*innen. Er gilt dann nach den Herbstferien. Nun findet der Religionsunterricht in klassischer Form statt: Ev. und kath. Religionsunterricht mit je zwei Stunden in der Woche. Der ökumen. Gottesdienst findet dann in Absprache mit den einzelnen Jahrgängen statt. D.h., dass max. zwei Klassen eines Jahrgangs am Gottesdienst teilnehmen – und das ca. alle vier bis sechs Wochen innerhalb des Religionsunterrichts. Ein genauer Plan wird nach den Herbstferien erstellt und Ihnen mitgeteilt. Ihre Mitteilungen bzgl. Nichtteilnahme etc. behalten ihre Gültigkeit.

Und nun wünschen wir Ihnen und Ihren Kindern eine wunderschöne Herbstzeit in den Ferien, in der sich alle wohlverdient erholen und viel gemeinsame und wertvolle Familienzeit erleben dürfen.

Herzliche Grüße im Namen des Schulteams

Dietmar Finklenburg